31. Mai 2015

Facebook

Auf dieser Seite findest du ganz viele Informationen über Facebook. Schau doch einfach mal in die FAQs (engl.: „frequently asked questions“ = am häufigsten gestellte Fragen). Du findest bestimmt etwas, das du noch nicht wusstest.

FAQ

Was ist Facebook und wo kommt es her?

Facebook bedeutet wörtlich übersetzt „Gesichtsbuch“, gemeint ist aber eine Art Jahrbuch, wie ihr es bestimmt auch aus der Schule kennt. Der Name rührt daher, dass es zunächst ein soziales Netzwerk für Studenten der Harvard University war, bevor es kurze Zeit später zu einem öffentlichen sozialen Netzwerk wurde. Gegründet wurde Facebook von dem damals 20-jährigen Marc Zuckerberg. Auf der Internetseite kann sich jeder registrieren und eine eigen Profilseite erstellen, ähnlich wie das Ausfüllen einer Seite in einem Freundschaftsbuch. Außerdem kann man auf Facebook Freunde suchen, die sich ebenfalls bei Facebook angemeldet haben, mit ihnen chatten und Fotos austauschen. Man kann verschiedenen Gruppen beitreten, zu Veranstaltungen einladen und Statusnachrichten darüber verfassen, wie man sich gerade fühlt, wo man sich aufhält und mit wem man gerade unterwegs ist. Die wohl beliebteste und bekannteste Funktion bei Facebook ist der „Gefällt mir“-Button, mit dem Fotos und Beiträge als besonders gut oder sehenswürdig markiert werden können.

Wer nutzt Facebook?

Zur Zeit verbucht Facebook etwa 1,4 Millionen aktive Nutzer weltweit (Stand: Frühjahr 2015). Das ist wirklich eine Menge! Offiziell darf man sich bei Facebook erst ab 13 Jahren anmelden, da dies aber nicht richtig kontrolliert werden kann, melden sich auch jüngere Kinder dort an. Trotzdem geht die Facebook-Nutzung bei Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren zurück, wie in der JIM-Studie herausgefunden wurde. Die meisten Facebook-Nutzer sind zwischen 25 und 35 Jahre alt.

Quelle: Statista.com

Wer entscheidet, welche Einträge ich zu sehen bekomme?

Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass dir nicht immer alle Beiträge deiner Freunde angezeigt werden. Das geht auch gar nicht, weil die meisten Facebook-Nutzer sehr viele Freunde hinzugefügt haben und jeder schreibt hin und wieder einen Beitrag, viele sogar mehrmals täglich. Welche Beiträge dir angezeigt werden entscheiden keine Personen, sondern ein Algorithmus, also ein programmiertes, automatisches Auswählprogramm namens „Edge Rank“. Dabei wird automatisch ausgewertet, mit welchen Personen du Kontakt hast (mit wem du schreibst, wessen Beiträge du kommentierst, bei welchen Fotos du auf den „Gefällt mir“-Button klickst,…). Dir werden dann die Beiträge von Personen angezeigt, mit denen du den meisten Kontakt hast. Zudem werden dir eher Beiträge angezeigt, die bereits viele Kommentare haben, als Beiträge/Fotos, die eher ungeachtet geblieben sind. Außerdem spielt es eine Rolle, wie aktuell die Beiträge sind. Auf deiner Facebook-Startseite erscheinen immer die neusten Beiträge und die Beiträge, die am häufigsten über die Teilen-Funktion verbreitet, also an andere Leute verschickt worden sind, denn diese werden als am wichtigsten erachtet.

Welche Daten sammelt Facebook?

Facebook sammelt alle Daten, die du angibst: Name, Alter, E-Mail-Adresse, Beziehungsstatus, Fotos, Beiträge, Freunde, Familienmitglieder, Orte an denen du gewesen bist, etc. Es gibt nichts, was für Facebook nicht interessant wäre. Auch wenn du diese Daten für andere Mitglieder verbirgst, werden sie auf den Facebook-Servern gespeichert. Außerdem speichert Facebook deinen Suchverlauf (z.B. welche Personen du gesucht und dir angeguckt hast), welche Nachrichten du verschickst oder bekommst, von wem du Feundschaftsanfragen bekommst und welche Apps du über Facebook nutzt. Auch die Uhrzeiten, wann du dich ein- und ausgeloggt hast, wann du welche Fotos oder Beiträge gepostet hast und wann du welche App benutzt hast, werden gespeichert. Dabei wird auch der Ort übermittelt, an dem du dich befunden hast, als du den Beitrag veröffentlich hast. Facebook weiß, welchen Browser du nutzt und ob du mit einem Laptop oder Smartphone online bist. Außerdem schaut Facebook drauf, welche anderen Internetseiten du nutzt, während du bei Facebook eingeloggt bist.

Auch wenn du nicht bei Facebook registriert bist, kann es sein, dass Facebook Daten von dir gesammelt hat. Du hast bestimmt schon viele Internetseiten gesehen, auf denen man Beiträge kommentieren oder den „Gefällt mir“-Button drücken kann, ohne dass diese Seite zu Facebook gehört. Da Facebook genau wissen möchte, wer die Seiten besucht, auf denen sie ihre Funktion einbinden, sammeln sie auch dort Daten.

Facebook hat einen Link zur Verfügung gestellt, bei dem du nachschauen kannst, welche Daten Facebook von dir gespeichert hat. Du findest ihn bei deinen Facebook-Einstellungen ganz bei „Allgemeine Kontoeinstellungen“ ganz unten auf der Seite. Wenn du wissen möchtest, welche Daten Facebook von dir gesammelt hat, obwohl du nicht bei Facebook angemeldet bist, kannst du eine E-Mail an „datarequests@fb.com“ schicken.

Übrigens: Facebook hat WhatsApp aufgekauft und sie gehören jetzt zusammen. Deshalb fließen auch alle Daten und Nachrichten von WhatsApp an Facebook.

Quelle: irights.info

Was macht Facebook mit meinen Daten?

Facebook versucht von deinen Daten zu profitieren. In erster Linie nutzt Facebook die Daten, um genaue Nutzerprofile zu erstellen. Sie wollen wissen, welche Interessen du hast, damit sie auf deiner Seite Werbeanzeigen schalten können, die so interessant für sich sind, dass du sie anklickst. Denn mit Werbung verdient Facebook eine Meng Geld.

Aber auch die Polizei ist manchmal an Facebook-Profilen interessiert, wenn sie nach Straftätern suchen. Es gab schon einige Fälle, wo sie die Daten von potenziellen Kriminellen einsehen durften. Außerdem wollen Arbeitgeber deine Daten sehen. Sie wollen wissen, was du für ein Mensch bist, bevor sie dich für ein Praktikum oder einen Job einstellen. Dies ist aber auf der gesetzlichen Ebene noch schwierig umzusetzen, deshalb schauen diese Leute bisher auf die Daten, die du öffentlich preisgibst.

Quelle: irights.com

Wie schütze ich mich und meine Daten?

Versuch immer möglichst anonym zu bleiben, sodass fremde Menschen so wenig wie möglich über dich erfahren. Grundsätzlich solltest du keine intimen und zu persönliche Informationen von dir preisgeben, weder öffentlich, noch in Gruppen- oder Einzelchats. Achte darauf, welche Fotos du bei Facebook hochlädst und freunde dich nur mit Leuten an, die du auch wirklich kennst. Auch dein Standort sollte immer möglichst geheim bleiben. Denk immer daran, dass nicht nur Einzelpersonen, sondern auch große Unternehmen so viel wie möglich bei Facebook über dich erfahren möchten. Wenn du eine App installierst, solltest du immer genau prüfen, welche Berechtigungen sie erfordert, also welche Daten diese App von dir haben will.

Auf dieser Seite findest du ausführliche Informationen darüber, wie du deine Privatsphäre bei Facebook schützen kannst. Die Screenshots sollen dir helfen die Einstellungen schnell und unkompliziert zu finden:

→ Zum Facebook-Leitfaden von saferinternet.at

Gibt es bei Facebook Verhaltensregeln?

Ja, die gibt es! Diese Regeln hat Facebook vor kurzem in einfacher Sprache zusammengefasst:

  • Wir sorgen für deine Sicherheit. Wir dulden in keiner Weise Verhaltensmuster, die Personen einer Gefahr aussetzen, ganz gleich, ob dabei jemand Gewalt in der realen Welt organisiert oder verteidigt oder andere Personen schikaniert. Da Personen auf Facebook ihre wahre Identität verwenden müssen, sind wir alle viel mehr dazu geneigt, verantwortlich zu handeln, denn unser Name und Ansehen sind mit unseren Worten und Handlungen auf sichtbare Weise verknüpft.“
  • „Wir fördern respektvolles Verhalten. Wir fordern Personen auf, ihre Zielgruppe zu berücksichtigen, wenn sie Inhalte teilen, die andere beleidigen könnten. Wir machen es allen leicht, zu kontrollieren, wer geteilte Inhalte sehen kann, und haben außerdem Richtlinien in Kraft gesetzt, die sexuell explizite, hasserfüllte und gewalttätige Inhalte verbieten.“
  • „Wir erkennen die kulturelle Vielfalt an. Wir möchten gewährleisten, dass unsere Richtlinien die Vielfalt unserer Gemeinschaft widerspiegeln. Aus diesem Grund bewerten wir diese regelmäßig neu und berücksichtigen Hinweise von Experten auf der ganzen Welt sowie das Feedback unserer Gemeinschaft. Diese Erkenntnisse helfen uns dabei, den Kontext zu verstehen, in dem Personen Inhalte auf Facebook teilen und ansehen.“
  • „Wir stellen dir Funktionen zur Verfügung, mit denen du die Inhalte, die du auf Facebook siehst, kontrollieren kannst. Facebook ist ein Ort, an dem du dich mit Personen und Dingen verbinden kannst, die dir wichtig sind. Wir stellen dir deshalb verschiedene Funktionen zur Verfügung, mit denen du festlegen kannst, welche Inhalte du siehst. Außerdem bieten wir Funktionen, über die du uns Inhalte melden sowie Personen ansprechen kannst, die Inhalte posten, welche dir missfallen oder mit denen du nicht einverstanden bist.“

Quelle: facebook.com

Was passiert, wenn ich meinen Account lösche?

Wenn du deinen Account löschen möchtest, probiert Facebook alles Mögliche, um dich als Nutzer zu behalten. Dir werden nochmal deine Fotos angezeigt mit der Frage „Möchtest du wirklich deine schönen Fotos löschen?“ und sie zeigen dir die Profilbilder deiner Freunde mit dem Hinweis, dass dich diese Menschen sehr vermissen werden, wenn du deinen Account löschst. Wenn du es endlich übers Herz gebracht hast deinen Account zu löschen, sind deine Daten jedoch nicht komplett gelöscht! Wenn du dich irgendwann wieder anmeldest, sieht deine Seite genauso aus, wie du sie verlassen hast. Sie ist zwar für andere Nutzer nicht mehr zu sehen, aber Facebook behält deine Daten.

Wie du dich richtig bei Facebook löschst, sodass deine Daten nicht mehr gespeichert werden und du diesen Account nie wieder nutzen kannst, erfährst du in dem Klicksafe-Material „Einmal bei Facebook, immer bei Facebook? Anmelden, Deaktivieren und Löschen eines Kontos“.

Die richtigen Sicherheitseinstellungen

  • Wer kann deine zukünftigen Beiträge sehen: “Freunde”
  • Wer kann die Freundschaftsanfragen senden: “Alle” oder “Freunde von Freunden”
  • Wessen Nachrichten sollen in meinem Postfach gefiltert werden: “Strenges Filtern”
  • Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik enthalten: Häkchen entfernen
  • Wer kann in deiner Chronik posten: “Freunde”
  • Markierte Beiträge zuerst prüfen: “Aktiviert”
  • Wer kann markierte Beiträge sehen: Unsere Empfehlung: “Freunde”
  • Wer kann sehen, was andere in deiner Chronik posten: Unsere Empfehlung: “Freunde”
  • Nutzer-Markierungsvorschläge: “Aktiviert”
  • Deine Handlungen mit Werbeanzeigen kombinieren: “Niemand”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.