Tipps von Jugendlichen für Jugendliche

Foto: Klicksafe.de

Foto: Klicksafe.de

Die Landesanstalt für Medien NRW hat bereits vor einiger Zeit ein Projekt auf die Beine gestellt, um Kindern und Jugendlichen besser bei Medienfragen helfen zu können. Die Idee ist ganz simpel: Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich für das Projekt „Medienscouts“ an und werden durch verschiedene Seminare zu Medienprofis ausgebildet. Dabei lernen sie viele wichtige Dinge über Social Communities, Internetsicherheit, Smartphones und Computerspiele.

Somit werden sie zu kompetenten AnsprechpartnerInnen und können als sogenannte Medienscouts mit ihrem Wissen der ganzen Klasse, dem Jahrgang oder sogar der ganzen Schule bei Fragen und Problemen helfen. Das Beste dabei: Sie wissen genau, welche Themen Jugendliche interessieren, weil sie selber dazu gehören.

Diese Medienscouts sind sehr engagiert dabei anderen Jugendlichen zu helfen, deshalb haben einige von ihnen im Rahmen der Klicksafe-Kampagne „Youth Panel – Ein Sprachrohr für junge Web User“ einen übersichtlichen Flyer zusammengestellt, in dem sie zu aktuellen Themen wichtige Tipps geben. Unter dem Titel „Tipps fürs digitale (Über)Leben – Von uns für euch“ behandeln die Jungen und Mädchen die Themen

  • unüberlegtes Posten von Beiträgen (Think before you post),
  • Reduzierung persönlicher Daten im Internet (Gegen Monopolisierung),
  • sichere Passwörter und Anti-Viren-Software (Digitale Selbstverteidigung),
  • Spionage durch Apps (Neugierige Apps),
  • Cybermobbing (Keine Chance für Hater, Trolle, Shitstorms!),
  • Schutz vor Spielsucht (Zocken ohne Ende?),
  • Urheberrechte (Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt),
  • Engagement bei gesellschaftlichen Themen (E-Democracy – Beteilige Dich!),
  • kreativer, gestalterischer Umgang mit Medien (Go Creative!).

Den kompletten Flyer findest du hier.

Weitere Informationen zum Thema „Digitale Selbstverteidigung“ und was Du selber tun kannst, um Deine Daten zu schützen, findest Du auf der Internetseite von Digitalcourage.